Der Sommer ist vorbei

22. Oktober 2008 um 10:58 | little.john | In Allgemein | Kommentieren

Neulich, am Flughafen München

Boss: “Hallo Little John, was machst Du denn hier? Kann man nicht mal gemütlich chillen, ohne dass man jemanden trifft? Wie geht’S”

Little John: “Gut, und selber? War auf Kundentermin.”

B: “Mir auch gut. Jaja, die Kundentermine – es gab doch mal so ein Blog, da konnte man interessante Sachen nachlesen.”

L: “Das war UNSER Blog. Lebt der eigentlich noch?”

B: “Klar, war aber doch Sommer – und da war Urlaub und irgendwie.”

L: “Ja stimmt, Urlaub war. Und war auch viel zu tun.”

B: “Bei mir auch. Ich bin zu nix gekommen. Aber sag mal…”

L: “Logisch wollen wir wieder. Hast Du noch meine Zugangsdaten?”

B: “Klar – kommen sofort”

L: “Ach übrigens, der Kollege Blobby ist Papa geworden”

B: “Weiß ich.

B+L: HERZLICHEN GLÃœCKWUNSCH, Blobby!


Studie – IT Jobs, spannend nur für Geeks?

25. Juni 2008 um 09:59 | boss | In Allgemein | 2 Kommentare

Das trifft uns Vertreter der IT-Branche schon ins Mark. Gem. einer aktuellen Studie (“Do undergraduates want a career in IT?” von der Organisation Crac) sind nämlich offensichtlich IT-Jobs nur was für echte Hardcore-Informatiker oder andere Geeks. WOW. Das sitzt. Aber langsam. Zum einen ist die Studie primär auf UK bezogen (ein bekanntlich vom Rest der Welt nahezu isoliertes Eiland, dass nebenbei noch nicht einmal an der EM teilnimmt – aber das nur am Rande) ;-) . Zum anderen ist die negative besetzte Einschätzung der Befragten nur in Bezug auf die IT-Jobs, nicht aber auf diejenigen bezogen, die diese Jobs bekleiden (schon seltsam, oder?).

Was ich allerdings spannend finde ist das Ergebnis, dass diese negative Einschätzung bei denen vorherrscht, die eben nicht IT affine Studiengänge belegen. Diese würde auf lange Sicht bedeuten, dass tatsächlich nur (bei allem Respekt) IT-Fachidioten die Branche bevölkern werden. Das wäre aus meiner Sicht der Untergang. Gerade aufgrund der Tatsache, dass es “die IT” nicht mehr gibt, sonder IT sich immer weiter und tiefer in alle Unternehmeseinheiten einbringt, verlangt nach fachübergreifenden IT affinen Personen. Es geht ja Gott sei dank nicht mehr nur darum die oder jene Hardware/Software anzuschaffen und zu installieren. Viel mehr ist das Customizing sowie die genaue Definition des Bedarfs einer Fachabteilung der entscheidende Erfolgsfaktor eines gewinnbringenden Einsatzes von IT. Und dabei geht es nicht um das Aufzählen von IT Fachwörtern sondern um ein Verständnis der Businessanforderungen einer Geschäftseinheit sowie die Unterstützung bzw. Optimierung deren Prozesse durch den gezielten Einsatz von IT.

Also liebe Kollegen der Branche, hier gilt es dann wohl für uns Entwicklungs-, Überzeugungs- und ggf. sogar Missionararbeit zu leisten ;-)

via: Golem.de


Die Social Network-Schnittstelle

23. Mai 2008 um 15:24 | little.john | In Allgemein | 2 Kommentare

John Donne schrieb irgendwann einmal “Niemand ist eine Insel” (nein, es war nicht Hemingway). In Zeiten von Social Networks stimmt das auch, aber die meisten Networks sind voneinander getrennte Inselgruppen. Hier und da gibt es mal eine Brücke, aber eine richtige, umfassende Verbindung gibt es (noch) nicht.


Yahoo AMP Ads: Jetzt heißts – ran ans Buffet

7. April 2008 um 09:54 | boss | In Allgemein, Online-Marketing, Unternehmens-News | Kommentieren

yahoo.jpgEiner der wohl am heissesten umkämpften Märkte im Online Bereich ist der der Online Werbevermarktung. Schwindende Umsätze in den klassischen Medien und Anzeigemärkten bei gleichbleibendem bzw. steigendem Werbebudget – das sind die treibenden Argumente im der Szene. Hier geht es bereits aktuell um Milliarden und die jährlichen Steigerungsraten lassen andere Branchen nur träumen. Kein Wunder also, dass andere Bereiche wie DSL, UMTS etc. z.T. hier deutlich das Nachsehen haben, auch wenn diese ebenfalls nicht von schlechten Eltern sind.

Aktuell unangefochtener Platzhirsch ist – wie fast überall im Internet, wo sie ihre Finger drin haben – Google. Mit Google Ads bietet Google das marktführende System für Werbeschaltung aller Art im Internet. Allerdings ist aufgrund der schier unendlichen Größe des Markts der ein oder andere der Meinung, dass man zumindest einem etwas größeren Teil von diesem Kuchen Google abnagen könnte. Die wirklich relevanten Player kann man dabei weltweit beinahe an einer Hand abzählen. Yahoo zählt sich sicher selbst dazu und hat daher nicht unwesentlichen Aufwand betrieben, um den Anschluss zumindest nicht zu verlieren. Der neueste Ansatz soll dabei das Projekt/Produkt AMP sein.

Neben einer verbesserten graphischen Oberfläche sollen dabei besonders die Verwaltung von Aufträgen im Fokus stehen.  Man will dabei dem wachsenden Bedarf in alle Richtungen des Geschäfts bedienen. Gemeint ist damit, dass zunehmend Werbeschaltende auch Werbeflächenanbieter sind – also Anbieter und Käufer im gleichen Segment und in einer Person. Zudem differenzieren diese mit zunehmender Erfahrung ihre Aktivitäten auch mehr aus. Ob nun marken- und/oder bekanntheitsbezogene Werbung (breitgestreut) oder fach-/produktspezifisch (fokussiert und zielgruppenorientiert) bedeutet aus professioneller Sicht völlig unterschiedliche Ansätze. Das gilt sowohl für die Auswahl der virutellen Marktplätze als auch ggf. für die Auswahl der Werbemittel (Suchmaschinenwerbung über Banner oder lokale Werbung bis hin zu mobilen Anzeigen und Videowerbung). Da kann man schnell schon mal die Ãœbersicht verlieren. Und nicht jeder kann oder möchte sich direkt in die Hände eine Agentur begeben, die diese Arbeiten für einen übernehmen.

Golem weist zudem auch auf mögliche Auswirkungen dieser Aktivitäten für die immer noch schwebende Ãœbernahme von Yahoo durch Microsoft hin. Wenn Yahoo sich damit nicht deutlicher am Markt positionieren will, dann doch zumindesten die “Braut aufwerten”. Mit einem solchen – wenn denn dann in der Zukunft funktionierenden – Dienst könnte man zumindestens den Angebotspreis deutlich “Phantasie” verleihen, wie es wohl in Börsenkreisen heißt. Also abwarten und staunen.

via: Golem.de


Bundesregierung fehlen 500 Rechner: “Schwund is immer”

25. März 2008 um 10:45 | boss | In Allgemein, Unternehmens-News | Kommentieren

rip.jpgUmfragen zufolge ist das Vertrauen von Menschen auch und insbesondere in den zivilisierten Ländern gegenüber ihren Regierungen (und der Kaste der Politiker im allgemeinen) nicht das besten. Das hat sicher unterschiedlichste Gründe. Die aktuellen Veröffentlichungen, die besagen, dass auch in Deutschland ca. 500 Computer/Laptops “entweder gestohlen, verloren oder schlicht nicht auffindbar” sind.

Wow das ist doch mal eine Aussage. Und wir reden hier nicht von einem Zeitraum seit Erfindung der Computertechnologie. Das Innenministerium bestätigte unlängst, dass diese schier unglaubliche Zahl in den letzten 3 Jahren verlustig gegangen ist. Datensicherheit? Zugangskontrolle? Mehraugenprinzip? Scheinbar alles Dinge, die die Mauern einiger Behörden in Berlin bislang nicht durchdringen konnten. Evtl. funktioniert ja zumindest in dieser Hinsicht der Zugangsschutz. Was ich zudem besonders bedauerlich und schon fast resignierend finde ist, dass das in Deutschland nur als Randnotiz wahrgenommen wird. Kavaliersdelikt – wenn man überhauft von einem Delikt spricht.

Aber evtl. habe ich da auch nur etwas nicht richtig verstanden. War es nicht kürzlich gerade der Chef des Innenministeriums, der für reichlich Schlagzeilen mit “SEINEM” doch sehr eigenen Verständnis von Datenhaltung sorgte? Evtl. ist diese schleichende Methode des Schwunds auch nur ein strategischer Ansatz, um die dann doch verabschiedeten weniger offene Vorratsdatenhaltungsregeln intelligent zu umgehen!? Getreu dem alten Bundeswehrmotto: TTV – Täuschen, tarnen und verp***en ;-) Aber PSSSST – ich sags nicht weiter.

via: Silicon.de


Zum Geburtstag viel Glück…

12. März 2008 um 08:38 | little.john | In Allgemein, Off-Topic | 3 Kommentare

danke.jpgEigentlich soll man sich ja nicht selber beglückwünschen, aber heute dürfen die Pimps das durchaus mal. Vor genau einem Jahr (okay, die eine oder andere Stunde fehlt noch) wurde pimp-my-sales.de aus der Taufe gehoben und der erste Blogbeitrag geschrieben.

In den 12 Monaten haben wir es auf 561 Beiträge, 474 Kommentare und 15.741 Spamkommentare gebracht.

Wir sind heute alle ein klein wenig stolz und haben uns natürlich fest vorgenommen, das Blog weiter auszubauen.

Ein besonderer Dank geht natürlich auch an unsere Leser. Vielen Dank für Eure (Ihre) Besuche, Kommentare und Treue. Bleibt uns weiter gewogen.

Die Pimps


« Vorherige SeiteNächste Seite »

Impressum

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^

 RSS-Feed abonnieren