Kostenloser Sonderdruck bei der Marketing-Börse

13. Februar 2008 um 17:30 | little.john | In Online-Marketing, eCommerce | Kommentieren

Torsten Schwarz von der marketing-BOERSE rockt mal wieder…

In einem kostenfreien Sonderdruck gibt es Tips und Tricks rund um den Onlinedialog.

Gedruckte Werbebriefe sind heute nur noch eine von vielen Komponenten des Kundendialogs. Diesen Eindruck gewinnt man bei der Lektüre der neuen “Praxistipps Dialogmarketing” des Fachautors Dr. Torsten Schwarz. Nur drei von 29 Praxisbeispielen beschäftigen sich mit herkömmlichen Mailings. Der Rest behandelt Themen wie E-Mail-Integration, Multichannel-Marketing und Relevanz. Unternehmen wie Air Berlin, Coca-Cola, IKEA, Pelikan und Samsung berichten aus der Praxis. Sie zeigen, dass klassische Mailings in der Kundenansprache nicht mehr ausreichen. Im digitalen Zeitalter wird der Online-Dialog immer wichtiger. Letztendlich ist der richtige Medienmix von entscheidender Bedeutung. “Statt undifferenziert teure Werbebriefe zu versenden, setzen Unternehmen verstärkt auf integrierte Konzepte” meint Schwarz.

Die insgesamt 70 Seiten mit insgesamt 29 Best Practices gibt es unter  www.marketing-boerse.de/Info/details/Sonderdruck

Werde mir das Werk mal zu Gemüte führen und dann entsprechend hier meine Wertung abgeben.


Trends im B2B-Online-Marketing

6. Februar 2008 um 13:17 | little.john | In Online-Marketing, Web 2.0 and Stuff | Kommentieren

Bei Sascha Langner vom marketingNEXT-Blog habe ich einen schönen Artikel mit einem Verweis auf ein Trendpapier gefunden.

Um was geht’s? creative360 hat sich Gedanken über Online-Marketing Trends 2008 im B2B-Bereich gemacht und diese in einem kostenfreien Whitepaper zusammen gestellt.

Die fünf diskutierten Trends sind:

  • Optimierung der Einstiegsseiten
  •  Stärkung der Lead-Generierung
  • Erweiterung des Portal-Marketings
  • Optimierung der Suchmaschinen-Werbung
  • Einsatz von Cross-Online-Marketing

Das Whitepaper kann hier bestellt werden, werde es mal sichten und dann meine Einschätzung hier posten.

via marketingnext


E-Mail- und RSS-Marketing richtig gemacht

1. Februar 2008 um 11:33 | little.john | In Online-Marketing, eCommerce | Kommentieren

Nichts ist einfacher als eine E-Mail schreiben und über E-Mails Marketing zu machen. Richtig? Denkste. E-Mail- (und auch RSS-) Marketing ist voller Tücken und voller Fallstricke – das bemerken wir alle doch fast jeden Tag: Mails landen in Spamfiltern, Öffnungsraten von Newslettern sind, gelinde gesagt, stark verbesserungsfähig – man erreicht also nicht annähernd das, was man erreichen will und auch erreichen kann.

Dafür gibt es jetzt Abhilfe in Form eines Leitfadens, aufgestellt durch Nico Zorn und kostenfrei zum Download erhältlich.

Auf 80 Seiten werden Tipps, Tricks und Checklisten rund um E-Mail-Marketing und RSS-Marketing präsentiert. Lohnt sich.

Das Werk gibt es bei Elaine

via Mittelstand direkt


Social eCommerce: Suche und Recommendation für den Kauf

29. Januar 2008 um 16:46 | boss | In Online-Marketing, Search, eCommerce | 2 Kommentare

eigenmarketing.jpgDes Pudels Kern jeder Website ist die Definition dessen, was die Site erreichen soll. Schon bei dieser Definition der Ziele wird es bei einigen Betreibern dünne. Verfeinert man dann aber noch die Frage in Richtung Konversion der Website, als den im Online wichtigen Interaktionen mit dem Nutzer ist das Ende der Fantasie meist erreicht. Vermeintlich leicht sollten und müssten es da doch diejenigen haben, die eCommerce Sites betreiben. Umsatz, durschnittlicher Warenkorb oder durschnittlicher Auftragswert sowie deren Steigerung sind hier klassische Faktoren. Aber leider ist hier, wenn die Steigerungen auch beachtlich sind, ständig Bedarf, diese Werte nach oben zu verbessern. Wie das aber anstellen, wenn man nicht einfach und beliebig mit dem Preis (in der Regel nach unten) als einziges Mittel agieren will?

Man müsste die Qualität der Seite bzw. der Produktdarstellung verbessern! Gut aber wie und wenn denn dann mit möglichst wenig manuellem Aufwand. Und wie bekomme ich es eigentlich hin, dass Nutzer nicht nur das kaufen, was sie eigentlich wollen sondern auch das, was ich als Anbieter an den Mann/Frau bringen will? Wie weitere Absatzpotentiale erschließen?

Evtl. helfen hier Ansätze wie Customer Centric Search oder Recommendation weiter … ➡Weiterlesen [...]


Google Ads: es git nichts, was man nicht “hacken” kann!

21. Dezember 2007 um 09:43 | boss | In Online-Marketing | 1 Kommentar

trojaner.jpgViren und Trojaner in eMails oder auf Websites (bevorzugt bei Banken) ist die Nutzerschaft im Internet ja schon gewohnt. Aber es gibt scheinbar immer noch Bereiche, von denen man bisher glaubte, dass sie halbwegs “safe” wären. Sicherlich zählten bisher für Werbetreibende im Internet die Google Ads dazu. Nun informiert Reuters.com allerdings darüber, dass auch das ein Trugschluss war.

“Advertisements placed by Google in Web pages are being hijacked by so-called trojan software that replaces the intended text with ads from a different provider, Romanian antivirus company BitDefender says.

The trojan redirects queries meant to be sent to Google servers to a rogue server, which displays ads from a third party instead of ads from Google, BitDefender said in a statement.”

Google hat hierzu nach eigenen Aussagen zwar bereits Maßnahmen eingeleitet und entsprechend bekannte Accounts, die derartige strafbare Weiterleitungen platzieren. Zudem sei man bemüht, aktiv derartige Maßnahmen zukünftig zu unterbinden. Dass das aber nahezu unmöglich ist, zeigen die Bemühungen verschiedenster Antiviren-Anbieter über die letzten Jahre. Ist er einmal solch eine “Lücke” im System bekannt, wird diese sicher schnell geschlossen. Allerdings ist mit solch einer Möglichkeit quasi ein Zeichen für kriminell veranlagte Hacker gesetzt, ihrerseits neue Möglichkeiten des Betrugs (oder Schadens) zu entwickeln. Es wird spannend zu beobachten sein, ob und wenn ja wie die Werbetreibenden auf diese Nachricht reagieren. Bisher hatte sich Google mit seinen Google Ads erfolgreich und nahezu ohne “Skandale” als Quasi-Standard der Online-Vermarktung platzieren können.

via: Reuters.com


Deutsche Startups macht aus Müsli Sieger

13. Dezember 2007 um 15:18 | blob.sing | In Online-Marketing, Produkte / Hersteller, Unternehmens-News, Web 2.0 and Stuff | 5 Kommentare

mymuesli-schale2_1.jpgDeutsche Startups hat einen Gründerpreis verliehen und meine Freunde von der Müsli-Mix-Front mymuesli konnten sich den ersten Platz sichern. Meiner Meinung nach zurecht! Was die drei Jungs innerhalb kurzer Zeit aufgebaut und geleistet haben – nicht zuletzt dank der wohlwollenden Berichterstattung durch die Bloggerszene – ist einmalig. Und als regelmäßiger Konsument von Kreationen wie “Chocolate Fun” und “Pimp my Müsli” kann ich nur sagen: Jeder Bissen entlohnt für den doch recht hohen Preis. Dazu bekommt man durch die Bio-Zutaten noch gesunde Nahrungsmittel und ein gutes Gefühl vermittelt.

Besonders hervorgehoben wurde bei der Begründung der Preisvergabe das “innovatives Geschäftsmodell” und die “besonders menschelnde Art des Kundenumgangs”. Und gerade was das Marketing und die Kommunikation angeht machen die Jungs auch noch alten Web 2.0-Hasen etwas vor. Immer offen, immer ehrlich, die Community wird am Geschehen durch zahlreiche Informationen beteiligt, so dass sich ein Zugehörigkeitsgefühl entwickelt wie man es sonst vielleicht nur in der eigenen Familie hat. Wenn die Jungs es schaffen dies aufrecht zu erhalten – vor allem jetzt nachdem die Fremdfinanzierung gesichert ist und das Wachstum ins schneinbar unerlässliche wächst . dürfte diesem Unternehmen eine weiterhin glorreiche Zukunft bevorstehen. Vor allem deshalb, weil Müsli nicht unbedingt zum Trendfood zu zählen ist – zu sehr hat es sich bereits an deutschen Frühstückstischen durchgesetzt.

In diesem Sinne bleibt uns nur noch auf die Unternehmen zu zeigen, die gemeinsam den zweiten Rang belegt haben. Dies sind einerseits Smava – die social Community für Kleinkredite und verwandt.de, die den Stammbaum ins Internet gebracht haben.

Die weiteren (geteilten) Plätze könnt ihr der folgenden Liste entnehmen

Platz 1) mymuesli
Platz 2) Smava
Platz 2) verwandt.de
Platz 3) Brands4friends
Platz 3) hiClip
Platz 3) Platinnetz
Platz 4) Luupo

Gratulation an uns für die Gewinner und einen Dank an cubalaya für die initiale Information zur Preisverleihung.


« Vorherige SeiteNächste Seite »

Impressum

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^

 RSS-Feed abonnieren